Anmeldung zum Rettungsschwimmtraining

 

Bitte beachten Sie, dass sich bei dem Rettungsschwimm-Training nicht um einen Schwimmkurs handelt. Das Training vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten für das Rettungsschwimmen.

Informieren Sie sich bitte vor der Anmeldung über unsere Teilnahmebedingungen und über die geforderten Prüfungsleistungen.

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen - ausgebucht (Nr.: 2019-0001)

Dieser Lehrgang ist bereits beendet!

Zielgruppe
Jugendliche (>15 J.) und Erwachsene, die aus privaten oder beruflichen Gründen ein Rettungsschwimmabzeichen erwerben möchten.
Voraussetzungen
  • Mindestalter 15 Jahre zum Meldeschluss der Veranstaltung
Inhalt
Rettungsschwimmer Bronze oder Silber in Theorie & Praxis
Ziele
Die Rettungsschwimmabzeichen der DLRG entsprechen den festgelegten Prüfungsordnungen und werden allgemein als offizielle Ausbildung anerkannt. Es gibt diese in drei Stufen: Bronze, Silber und Gold, wobei Silber und Gold für den Rettungswachdienst zum Beispiel in Schwimmbädern als ausreichende Ausbildung anerkannt werden. Für die meisten Studenten ist das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze ausreichend.
Ausbildungen
Im Rahmen der Ausbildung können folgende Ausbildungen gemäß Prüfungsordnung der DLRG erworben werden:
  • 151 - Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze
  • 152 - Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
Veranstalter
Ortsgruppe Mitte
Fachbereich
Rettungsschwimmen
Veranstaltungsort
Rebstockbad : Zum Rebstockbad 7, 60486 Frankfurt am Main
Leitung
S. Kremer, J. Wolking
Termin(e)
1 Termin(e) insgesamt
  • Mo, 14.10.19 19:45 - 20:45 (Rebstockbad : Zum Rebstockbad 7, 60486 Frankfurt am Main)
Teilnehmerzahl
Min: 1, Max: 5
Teilnehmerkreis
Eine Mitgliedschaft / Mitgliedschaft in einer bestimmten Gliederung ist nicht erforderlich
Gebühren
  • 70,00 Euro - Nicht-Mitglieder
70 Euro (Mitgliedsbeitrag)
Sonstiges
Prüfungen Bronze: 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit, 100 m Kleiderschwimmen in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden, 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung), 15 m Streckentauchen, zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m), 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen, Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten, 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff, Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke Abtauchen in 2-3 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen, 20 m Schleppen eines Partners, Demonstration des Anlandbringens, Vorführung von Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), Atmung und Blutkreislauf Gefahren am und im Wasser Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung) Vermeidung von Umklammerungen Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden Aufgaben der DLRG,

Prüfungen Silber:
Prüfungen: 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit, 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 min, anschließend im Wasser entkleiden, Sprung aus 3 m Höhe, 25 m Streckentauchen, dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten, mit dreimaligem Heraufholen eines 5 kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m), 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten, Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten, 50 m Schleppen inhöchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff), Erste Hilfe nach Vorgabe DPO, Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 20 m Anschwimmen in Bauchlage Abtauchen auf 3-5 m Tiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff 25 m Schleppen Anlandbringen des Geretteten 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), Atmung und Blutkreislauf Gefahren am und im Wasser Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung) Vermeidung von Umklammerungen Erste Hilfe Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen Rettungsgeräte Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG,
 
Mitzubringen sind
Schwimmsachen; Schwimmbrille nach Bedarf (Prüfungen sind gemäß PO ohne Brille zu absolvieren)
Meldeschluss
So, 13.10.2019